Turn-Verein Rheinbach 1905 e. V. 02226-10899

Aktuelles

Handball: Jahresbeginn 2022 – große Kontinuität im Rheinbacher Handball

Der Handballspielbetrieb befindet sich derzeit noch in der Winterpause, zudem steht die Fortsetzung der Saison unter stetiger Betrachtung der aktuellen Corona-Lage und der entsprechenden politischen Regelungen.

Inmitten dieser unruhigen Zeit setzen die Rheinbacher Handballer ein frühes Zeichen großer Kontinuität und der Freude, den gemeinsamen Weg weiter zusammen gehen zu wollen.

So konnte Abteilungsleiter Michael Krämer die vorzeitige Zusage des kompletten Trainerstabes der beiden Rheinbacher Seniorenmannschaften (1. Herren derzeit Regionalliga Nordrhein / 2. Herren derzeit Verbandsliga Mittelrhein) bekannt geben.

„Wir sind alle weiterhin von unserem eingeschlagenen langfristigen Weg für den Rheinbacher Handball überzeugt und wollen diese Arbeit selbstverständlich auch in der Saison 2022/23 fortsetzen“, berichtet Michael Krämer.

Auch Dietmar Schwolow, in Personalunion auch Sportlicher Leiter, freut sich über die Vertragsverlängerungen: „Ich bin sehr froh, dass Jan Hammann als Co-Trainer und Niklas Funke als TW-Trainer weiter im Trainerteam 1. Herren dabei sein werden. Gordon Müller und Philipp Schwarz haben den Neuaufbau der 2. Herren unter schwierigen Bedingungen begonnen und wir sind froh, dass beide den eingeschlagenen Weg in der kommenden Saison fortsetzen werden.“

Neben dem Trainerstab haben auch die ersten Spieler ihre Verträge bereits frühzeitig verlängert und den Lockrufen anderer Verein widerstanden.
So sagte Spielführer Timm Schwolow, aktuell auf Platz 2 der Torschützenliste der Regionalliga Nordrhein, sowie Abwehrchef Florian Genn ebenso ligaunabhängig für eine weiteres Spielzeit zu wie die Torhüter Elias Hoven und Leon Thürnau und die Spieler Andreas Burgdorf, Simon Ollefs, Marius Schmitz, Marcel Kurth, Nico Eusterholz und Lukas Kazimierski.
Für die nächste Spielzeit nicht mehr zur Verfügung stehen Motoki Sato (kehrt aus persönlichen Gründen nach Japan zurück) und Julian Stötzel (Handballpause).

Back to top