Turn-Verein Rheinbach 1905 e. V. 02226-10899

Aktuelles

Handball: Spielberichte Dezember 2021

Spieltag 18./19.12.2021

RTV-M1883 II – Verbandsliga Mittelrhein

RTV-Tigers scheitern an sich selbst

Am letzten Heimspielwochenende des Jahres 2021 hatte der RTV-M1883 II den VfL Bardenberg zu Gast. Geschuldet durch Corona-Impfungen und Verletzungen gingen die Rheinbacher ersatzgeschwächt in die Partie, wurden allerdings durch Marius Schmitz, Nicolas Eusterholz und Jens Fiedler unterstützt.

Man startete gut in die erste Halbzeit und die gut gefüllte Halle sah einen sehr ausgeglichenen Schlagabtausch. Vor allem die Abwehr der Rheinbacher stand in der ersten Hälfte wieder sehr stabil und so sah es nach dem Anschlusstreffer zum 8:9 in der 20. Minute und einer darauffolgenden doppelten 2-Minuten-Strafe für die Gäste so aus, als wäre für die Hausherren heute durchaus etwas drin.
Doch die Rheinbacher konnten die doppelte Überzahl leider nicht verwerten und so ging es mit einer Differenz von 2 Toren in die Halbzeit. Und das bestraften die Bardenberger gnadenlos.
Die Rheinbacher scheiterten immer wieder am starken Keeper der Gäste aus Aachen und kassierten im Gegenzug nun zunehmend einfache Gegentore. Beim Spielstand von 13:19 in der 40. Minute war das Spiel fast schon gelaufen und das merkte man auch den Spielern auf der Platte an. So veränderte in den letzten 20. Minuten kaum noch etwas am Ergebnis, die Rheinbacher blieben leider weiter im Angriff ohne Glück und die Bardenberger spielten ihren Stiefel bis zum Ende runter.

Somit gingen die Tigers schließlich mit einer 22:28 Niederlage in die Winterpause. In einem Spiel, in dem hinsichtlich der Fehlwürfe und Fehler im Angriffsspiel mit Sicherheit deutlich mehr drin gewesen wäre. Doch nun gilt es das Spiel abzuhaken und nach der Weihnachtspause wieder gestärkt angreifen zu können.

Es spielten: Sandmann (TW); Voss, Preußner (6), Eusterholz (1), Stauffenegger; Moecke (3), Boehnert, Schulz (1), Schmitz (3), Schwarz, Fiedler, Kazimierski (6), Hochguertel (2).

RTV-M1883 Nachwuchs

RTV-M1883 B-Jugend – Bonner JSG PHV 34:28 (16:12)

RTV-M1883 C1-Jugend – Stolberger SV 28:29 (14:15)

Weibliche C-Jugend erobert die Tabellenführung – wSG Voreifel wbl. C – HSG Geislar-Oberkassel 27:16 (13:7)
Am vergangenen Sonntag stand das nächste Heimspiel der weiblichen C-Jugend an. Da der Gast aus Geislar-Oberkassel am Wochenende zuvor mit einem 21:22-Auswärtserfolg beim Tabellenführer Poppelsdorfer HV Bonn aufhorchen ließ, freuten sich alle auf eine echte Standortbestimmung. Beiden Mannschaften winkte im Falle eines Erfolgs die Tabellenführung.
Die Startphase gestaltete sich recht ausgeglichen. Einige leichte Fehler auf beiden Seiten führten zu einem etwas hektischen Beginn. Dann jedoch stabilisierte sich die C-Jugend der wSG in der Abwehr und konnte im Zweikampfverhalten deutlich zulegen. Von 3:2 konnte man auf 7:3 erhöhen. Nun kam man auch im Angriff besser mit der offensiven Deckung der Gäste klar und erhöhte über 11:6 auf 13:7 zur beruhigenden Pausenführung.
Zu Beginn der zweiten Hälfte verletzte sich bei einer Abwehraktion Nele leider so schwer, dass sie im weiteren Verlauf des Spiels nicht mehr eingesetzt werden konnte. Wir wünschen Ihr von dieser Seite aus gute Besserung. Hierdurch kam etwas Unruhe ins Spiel der wSG-Mädchen, was die Gäste nutzten, um noch einmal auf 14:9 heranzukommen. Die in dieser Phase genommene Auszeit, zeigte aber Wirkung. In der Abwehr wurde wieder besser verteidigt und Anna glänzte mit tollen Paraden im Tor. Jule und Lara organisierten das Angriffsspiel nun wieder besser und belohnten sich immer wieder mit schönen Toren. Mit fünf Toren in Folge zog die Mannschaft von Trainerin Stefanie Nitschke dann vorentscheidend auf 21:11 davon. In den restlichen zehn Minuten geriet der Sieg nicht mehr in Gefahr. Letztendlich gelang so ein toller 27:16-Erfolg, der gleichzeitig auch die Tabellenführung bedeutete.
Die weibliche C-Jugend möchte sich bei allen Fans für die tolle Unterstützung bedanken und wünscht allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Starts ins neue Jahr 2022.

Tore und Aufstellung der weiblichen C-Jugend:
Anna Bach (TW), Maria Werbonol (TW), Lara Söffing (13), Jule Hein (5), Felicia Sacher (3), Nele Hohmann (3), Theresa Wagner (1), Lia Diehl (1), Jolina Castillo Buchner, Louise Kerkow, Anamaria Martinas und Luisa Wischnefski

Vorschau:
Das erste Spiel nach dem Jahreswechsel bestreitet die weibliche C-Jugend am Sonntag, dem 16.Januar 2022 in eigener Halle gegen den HV Erftstadt. Anpfiff in der Sporthalle am Höhenring 101 in Heimerzheim ist dann um 16:00 Uhr. Die Mannschaft freut sich dabei über jede Unterstützung. Es gilt auch nach dem Jahreswechsel weiterhin die 2G-Regelung, sowie Maskenpflicht in der gesamten Halle und am Sitzplatz.

Spieltag 11./12.12.2021

RTV-M1883 I – Regionalliga Nordrhein

Rheinbacher Handballer scheitern am Weidener Torwart

Die Regionalliga-Handballer des RTV-M1883 haben das Abstiegsduell beim HC Weiden mit 24:19 (12:9) verloren und warten weiter auf den ersten Saisonsieg. Vor allem der Torwart der Gastgeber, Tobias Bayer, war es, der Rheinbachs Schützen über die gesamte Spielzeit zum Verzweifeln brachte.
In der ersten Halbzeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit wechselseitigen Führungen. Trotz einer Vielzahl ausgelassenen Großchancen führte der RTV in der 21. Minute mit 8:9, leistete sich dann aber wieder unerklärliche Abspielfehler, die der Gastgeber mit vier Toren in Folge zur 12:9-Pausenführung nutzte.
„Wir spielen 25 Minuten richtig gut, scheitern aber viel zu oft am Weidener Torwart. Eigentlich hätten wir mit 5-6 Toren führen müssen. Dann wieder diese haarsträubenden Abspielfehler“, bedauerte Trainer Dietmar Schwolow.
Nach der Pause erhöhte Weiden auf 15:11 (36.) ab. Der RTV verkürzte zwar auf 15:13 (36.), doch die Fehlerquote bleibt zu hoch und als Simon Oleffs verletzt ausscheiden musste, baute Weiden seinen Vorsprung mit 4 Toren in Folge auf 19:13 (46.) aus. Trainer Schwolow versuchte mit dem siebten Feldspieler und einer offensiven Abwehr das Spiel noch einmal zu wenden, doch mehr als eine Ergebniskosmetik zum 24:19-Endstand sollte nicht mehr gelingen.

Es spielten: Leon Thürnau (TW), Elias Hoven (TW), Schwolow 8/5, Schmitz 5, Goetz 1, Ollefs 1, Kazimierski 3, Künkler 1, Eusterholz, Burgdorf, Sato, Genn, Stoetzel

wSG Voreifel II – Kreisliga BES

wSG Voreifel II – wSG II sichert sich zwei weitere Punkte gegen den HV Erftstadt II

Am vergangenen Sonntag, 12.12.2021, ertönte um 16:30 der Anpfiff zum Heimspiel der wSG II gegen den HV Erftstadt II. Nachdem die ersten Minuten des Spiels etwas schleppend verliefen, konnten die Gastgeberinnen in der fünften Minute das erste Tor erzielen und bauten die gewonnene Führung auch zunächst weiter aus. Allerdings war der Angriff stellenweise zu statisch und fehlerbehaftet, sodass es nicht gelang, sich deutlich von den Gästen abzusetzen. Nachdem der Trainer der wSG in einer Auszeit seinen Spielerinnen nochmal Feuer unter dem Hintern gemacht habe, konnten sich diese wieder fangen und nahmen sodann Kurs auf einen torreichen Sieg auf.
Mit einem Torvorsprung von 6 Toren (14:8) verließen die Gastgeberinnen zur Halbzeit das Feld und starteten nach Wideranpfiff mit Volldampf durch. Fast im Minutentakt fielen Tore zugunsten der wSG, während die Erftstädter Damen nur vereinzelt Torchancen nutzen konnten. Um die Damen der Voreifel in Zaum zu halten, wurde auch in der Abwehr der Gäste härter zugepackt, was die Durchsetzungskraft der wSG allerdings kaum schmälerte. Hinzu kamen einige gute Ballgewinne in der eigenen Abwehr, welche für Tempogegenstöße genutzt werden konnten. Trotz einiger Ballverluste wurde der Torvorsprung der wSG immer größer und jede Spielerin erzielte ein Tor.
Am Ende verabschiedeten sich beide Mannschaften mit einem Torverhältnis von 40:19.

RTV-M1883 Nachwuchs

wSG Voreifel – weibliche C-Jugend
Nach langer Spielpause ging es endlich wieder weiter – wSG Voreifel wbl. C gg. HSG Siebengebirge wbl. C2 45:20 (21:11)

Nach dem jüngsten 34:24-Erfolg gegen den Siegburger TV, wollte die weibliche C-Jugend auch im Heimspiel gegen die HSG Siebengebirge II weiter nachlegen. Nach einem zweiten Trainingslager und einem Spiel gegen die wB-Jugend des FC Hennef 05, fühlte man sich gut vorbereitetet und ging mit großen Erwartungen in das Spiel.

Die Mannschaft des Trainerteams Steffi Nitschke und Marc Möllers fand schnell ins Spiel und setzte sich schon in der 6.Minute mit 6:0 ab. Die wSG-Mädchen arbeiteten in der Abwehr sehr konzentriert und konnten viele Bälle der Gegnerinnen abfangen, die mit schnellen Gegenstößen zu Torerfolgen genutzt wurden. Es war kaum ein Durchkommen für die grün-blauen Gäste aus dem Siebengebirge. In der ersten wie auch in der zweiten Halbzeit konnten alle Mädchen ihre Spielanteile bekommen. Mit großer Freude war unsere Torhüterin Anna nach längerer Pause wieder zwischen den Pfosten mit einer soliden Leistung dabei. Auch Maria bestritt zwischen den Posten mit tollen Paraden ihr erstes Meisterschaftsspiel. Torwarttrainer Marc war mit der Leistung der zwei Torhüterinnen sehr zufrieden. Erfreulicherweise konnten sich acht Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen. Mit 21:11 ging es dann in die Halbzeit.

Nach der Pause kamen die wSG-Mädels mit großer Motivation aus der Kabine und wollten nochmal einen drauflegen. So sollte es dann auch kommen. Wieder mit starker Abwehrleistung und gutem Angriffsspiel konnten die Mädels das Spiel mit 45:20 klar für sich entscheiden. Man konnte ganz klare Situationen anhand des Trainings und der Vorbereitung wiedererkennen.

„Es war eine ganz starke Mannschaftsleistung, auf die man jetzt aufbauen muss und im Training weiter Gas geben wird“, so die zufriedene Trainerin Steffi Nitschke. Es war von beiden Seiten ein sehr faires und von der Schiedsrichterin gut geführtes Spiel. Wir bedanken uns bei allen Beteiligten für die Unterstützung.

Für die weibliche C-Jugend spielten:
Anna (TW), Maria (TW), Nele (13), Felicia (11), Lara (10), Lia (6), Jule (2), Rieke (1), Jolina (1), Lena (1), Helena und Michelle.

Vorschau:
Am kommenden Sonntag, dem 19.Dezember 2021 steht dann das nächste Meisterschaftsspiel gegen die Mannschaft aus Geislar-Oberkassel an. Das Spiel findet um 13:00 Uhr in der Sporthalle in Rheinbach, Berliner Straße statt. Die weibliche C-Jugend würde sich sehr über zahlreichen Besuch unter 2G-Regeln freuen, um mit einem Sieg an die Tabellenspitze zu klettern


© Foto: privat

Spieltag 04./05.12.2021

RTV-M1883 I – Regionalliga Nordrhein

Verschenkter Punkt im Derby

Das Rhein-Sieg-Derby in der Nordrheinliga hat keinen Sieger hervorgebracht: Der RTV-M1883 und die HSG Siebengebirge haben sich am Samstagabend vor 200 Zuschauern in der Sporthalle Berliner Straße mit 24:24 (13:11) getrennt.
Während die Gäste mit dem Remis leben können, trauern die Rheinbacher Handballer einem verschenkten Sieg hinterher. Nach einer 5-Tore-Führung Mitte der zweiten Halbzeit stand der RTV in der 58. Minute beim Stand von 24:22 und Ballbesitz vor dem ersten Saisonsieg. Doch nach zwei Ballverlusten kam Siebengebirge noch zum Ausgleich.

„Wir dominieren über die gesamte Spielzeit die Partie und schenken Siebengebirge in den Schlussminuten noch einen Punkt. Das ist bitter“, so Trainer Schwolow. Der RTV bestimmte von Beginn an das Spiel. Nach einem 0:1-Rückstand gingen die Hausherren mit 6:2 (8.) in Führung. 9:5 hieß es nach 15 Spielminuten. Siebengebirge kam nun besser ins Spiel und verkürzte auf 11:10 (26.) und 12:11 (29.). Der in der ersten Halbzeit stark aufspielende Milan Künkler erzielte mit dem Pausenpfiff das 13:11.
Auch nach dem Seitenwechsel lief für die Hausherren zunächst noch alles nach Plan. Bis zur 44. Minute baute Rheinbach seinen Vorsprung auf 21:16 aus. Trotz der Führung bewahrte der RTV allerdings nicht die nötige Ruhe. Unsicherheit und Hektik schlichen sich in das junge Team ein und nach einigen Fehlwürfen und Fehlpässen war Siebengebirge beim 22:21 (53.) und 23:22 (56.) wieder dran. Nach einer Rheinbacher Auszeit erhöhte Lukas Kazimierski auf 24:22 (58.) und als der gut aufgelegte Torwart Elias Hoven den nächsten Wurf parierte, schien der RTV endgültig auf die Siegerstraße eingezogen zu sein. Doch es folgten zwei schnelle Ballverluste und Siebengebirge schaffte mit dem siebten Feldspieler 10 Sekunden vor dem Ende noch den Ausgleich. Der letzte Rheinbacher Wurf auf das leere Gästetor verfehlte knapp das Ziel.

Es spielten: Elias Hoven (TW, 1 Tor), Leon Thürnau (TW), Timm Schwolow (3/1), Nicolas Eusterholz (1), Marius Schmitz (5), Wolfram Goetz (1), Simon Ollefs (4), Lukas Kazimierski (1), Milan Künkler (7), Florian Genn (1), Julians Stoetzel und Motoki Sato


Großer Kampf – am Ende nicht belohnt: Marius Schmitz (Mi.) im Klammergriff von Oliver Dziendziol (li.) und Andre Kirfel (re.)
© Foto: T. Swawoll

RTV-M1883 II – Verbandsliga Mittelrhein

2. Herren trotz starker zweiter Hälfte mit Auswärtsniederlage

Die Tigers, die in den letzten Wochen die ersten beiden Siege feiern konnten, verloren bei der HSG Merkstein knapp mit 28:26 (16:9).

Ein Ergebnis mit dem in der ersten Hälfte gar nicht zu rechnen gewesen wäre. Denn die Hausherren starteten sehr stark in die Partie, während vor allem die Rheinbacher Abwehr große Probleme hatte ins Spiel zu finden. Und so stand es nach 12 Minuten schon 8:2 für die HSG Merkstein. Ähnlich gestaltete sich auch der Rest der ersten Hälfte. Die Rheinbacher scheiterten immer wieder am starken Torhüter der Gastgeber und fanden nicht wirklich ins Spiel. Dementsprechend deutlich ging es mit einem Rückstand von 16:9 in die Halbzeitpause.

Doch die Rheinbacher ließen sich davon nicht beirren. In der zweiten Hälfte sah die gut gefüllte Merksteiner Halle eine komplett anders agierende Rheinbacher Mannschaft. Der Zusammenhalt in der Abwehr, wie er schon bei den Siegen gegen Zülpich und Ollheim zu beobachten gewesen war, kehrte allmählich zurück und die Tigers kämpften sich wieder heran.
Angetrieben durch einen sehr gut aufgelegten Jakob Kazimierski, der bei seiner Rückkehr ins Trikot der Rheinbacher ganze 11 Tore erzielen konnte, war man in der 57. Minute bei einem Spielstand von 27:25 ganz nah dran, das Spiel noch zu drehen.
Doch nach einigen strittigen Schiedsrichter Entscheidungen und der daraus resultierenden Unterzahl der Rheinbacher brachten die Gastgeber das Spiel knapp über die Zeit. Yannick Moecke erzielte in der 58. Minute mit seinem 4. Treffer das Tor zum Endstand von 28:26.
Obwohl noch deutlich mehr drin gewesen wäre, konnte man mit der Leistung der Mannschaft in der zweiten Hälfte durchaus zufrieden sein. Diese Leistung müssen die Tigers nun jedoch wieder über 60 Minuten zeigen können.
Als nächstes geht es für den RTV M1883 II am 18.12. zu Hause gegen den VfL Bardenberg.

Es spielten: Sandmann (TW), Beier (TW); Voss (2), Preußner (3), Krahforst (2), Behr, Stauffenegger (1), Moecke (4), Boehnert, Schulz, Schoenenberg, Schwarz (3), Kazimierski (11).

wSG Voreifel I – Mittelrhein Landesliga

ASV SR Aachen II – wSG Voreifel 18:25 (7:11)

wSG Voreifel II – Kreisliga BES

TV Palmersheim – wSG Voreifel II 29:18 (13:8)
wSG Voreifel blickt mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf vergangenen Spieltag zurück

Am vergangenen Samstag, 04.12.2021, bestritten die erste und zweite Mannschaft der wSG Voreifel je ein Auswärtsspiel.

Die erste Damenmannschaft fuhr nach Aachen, wo sie vom ASV SR Aachen II empfangen wurden. In Anbetracht des letzten Sieges starteten die Damen mit guter Stimmung ins Spiel. Von Anfang an stand die Abwehr gut, weshalb es den Gegnern erst in Minute 8 gelang, ihr erstes Tor durch einen 7-Meter-Wurf zu erzielen.
Bis dahin hatten sich die Gäste schon mit 5 Toren abgesetzt, die durch Konzentration im Angriff und ein gutes Zusammenspiel mit dem Kreis entstanden waren. Diese Führung gaben die Voreiflerinnen auch während des gesamten Spiels nicht mehr ab.
In der Defensive wurden konstant gut durchgegriffen, gestört und sich gegenseitig ausgeholfen, während im Angriff ein ums andere Tor fiel. Die Aachener Damen nahmen die Gäste aufgrund ihrer durchsetzungsstarken Angriffe hart ran, was in einigen 7-Meter-Würfen resultierte, welche größtenteils genutzt werden konnte, um den Torvorsprung zu halten. Mit einem Stand von 7:11 Toren verließen die Mannschaften mit dem Halbzeitpfiff die Platte.

Entschlossen und mit Kampfgeist trat die wSG zur zweiten Halbzeit auf das Spielfeld und konnte auch dort die Gegner wieder gut in Schach halten. Eine gute Torwartleistung in den eigenen Reihen sorgte dafür, dass man sich zwischenzeitlich eine Führung von 11 Toren erspielt hatte. Doch die Gegner gaben nicht nach und hielten die Gäste wach. Nach einem Stand von 11:22 in Minute 46 gelang es ihnen nochmal, den Torvorsprung etwas zu schmälern, indem sie sich Stück für Stück herankämpften. Letztendlich reichten die Bemühungen der Gastgeberinnen aber nicht. Somit verließ die wSG mit einem deutlichen Sieg von 18:25 die Aachener Halle und bedankt sich für das Spiel.

Mit dem Halbzeitpfiff in Aachen ertönte für die wSG II in Kuchenheim der Anpfiff zum Spiel gegen den Tabellenführer TV Palmersheim. Diese gingen schnell in Führung, wodurch sich die wSG aber nicht irritieren ließ. Durch eine gute Teamleistung in der Abwehr und gut genutzte Chancen im Angriff blieb die Motivation und der Ehrgeiz erhalten.
Leider konnten einige 7-Meter-Würfe nicht verwandelt werden, wodurch einige Chancen verloren gingen. Der Vorsprung der Palmersheimer Damen wuchs schleichend, jedoch leider so konstant, dass sie mit einer Führung von 13:8 Toren die erste Halbzeit für sich entscheiden konnten. In der Halbzeitpause sammelten die Gäste daraufhin nochmal ihre gesamte Energie und zogen mit einem neuen Schlachtplan aufs Feld: Der Torwart wurde im Angriff gegen einen Feldspieler gewechselt, sodass man in der Offensive mit sieben Feldspielern spielen konnte.
Dies klappte auch zu Beginn sehr gut – innerhalb von 10 Minuten hatte man sich auf einen Stand von 16:14 herangekämpft. Sowohl das Anspiel am Kreis als auch Würfe aus dem Rückraum konnten erfolgreich genutzt werden.
Doch danach häuften sich die technischen Fehler und beim schnellen Gegenstoß der Gegner wurde den Gästen das nicht besetzte Tor zum Verhängnis. Das Umstellen zurück auf sechs Feldspieler erfolgte leider zu spät und mit zunehmender Tordifferenz sank die Motivation und Kraft. Letztlich verlor die wSG II etwas zu hoch mit 29:18 Toren gegen die Damen des TV Palmersheim. Kommenden Sonntag, am 12.12. um 16:30 Uhr, empfangen sie den HV Erftstadt II in Meckenheim und sind entschlossen, bei diesem Spiel die 2 Punkte auf das eigene Konto verbuchen zu können. Die Mannschaft freut sich über zahlreiche Unterstützung (bitte die aktuelle Hallenregelung bzgl. Corona beachten).

RTV-M1883 Nachwuchs

SSV Nümbrecht Handball – RTV-M1883 C1-Jgd. 21:22 (10:10)

RTV-M1883 C2-Jgd. – Kaller SC 18:8 (8:5)

RTV-M1883 D-Jgd. – HSG Geislar-Oberkassel 19:23

Back to top