Turn-Verein Rheinbach 1905 e. V. 02226-10899

Aktuelles

Leichtathletik: Bahnabschluss Sportfest – gelungener Saisonabschluss bei Herbstwetter

Bahnabschluss-Sportfest
10.10. 2020 Bad Neuenahr-Ahrweiler

Der Veranstalter hatte mit großer Sorgfalt die Hygieneregeln umgesetzt: Händedesinfektion, Teilnehmerlisten, freundliche Hinweise auf die Abstandsregeln und das Tragen von Mund-Nasen-Schutz sollten Infektionen verhindern bzw. die Nachverfolgung der Infektionsketten erleichtern. Das schon etwas kühle Herbstwetter wurde durch die Sonne soweit aufgewärmt, dass trotz der späten Jahreszeit gute Wettkampfbedingungen herrschten. Lediglich für die Sprintwettbewerbe störte der Gegenwind auf der Zielgerade mitunter deutlich.

Matthis Alsmann (M11) bereitete sich sehr konsequent und fokussiert auf den Start für die 50m vor. Starttechnik und erste Schritte hatten nicht die übliche Qualität. Als Matthis aber in Schwung war, lief er sehr locker und gewann seine Altersklasse in 7,82s, was PB und Verbesserung über 0,18s bedeutet. Über die 800m fand er nie seinen gewohnten Rhythmus und lag mit seinen Resultat von 2:58,90min deutlich hinter seinen Möglichkeiten.

Vincent Sanders und Vincent Hartschen (M11) starteten auch über 50m und 800m. Beide sind erst seit dem Sommer in der Trainingsgruppe der Startgemeinschaft und haben sich gut geschlagen. Alle beide haben noch Potenzial ihre Starts zu verbessern. Sie kamen im 50m Lauf in 8,43s und 8,68s ins Ziel. Über 800m liefen sie sehr engagiert und kamen in 2:56,35min und 3:01,86min in Ziel.

Hannes Brock (M12) kam mit den äußeren Bedingungen im Sprint nicht klar. Er kam nicht gut aus den Blöcken und konnte nicht die sonstige Dynamik entwickeln so dass er mit 11,91s seine Bestzeit deutlich verfehlte. Im 800m-Lauf ordnete er sich aber klug und mutig vorne ein und lief dort locker mit. Er erreichte in 2:48,40min eine neue PB. Er verbesserte sich um 0,5s.

Lasse Redemann (M15) und Nicklas Lehnertz (M15) starteten beide über 100m und 200m. Nicklas gewann seinen 100m-Lauf in 12,62s, Lasse wurde in seinem Lauf Zweiter in 13,42s.
Über die 200m gewann Lasse mit seinen federnden Schritten seinen Lauf in 27,12s, während Nicklas als Zweiter in seinem Lauf in 25.88s ins Ziel kam. Beide Jungs zeigten, wie schon im Training, ihr Talent auch für den Langsprint auf. Lasse konnte sich auch trotz des kühlen Wetters im Kurzsprint gegenüber Euskirchen vor wenigen Wochen verbessern.

Noah Kloster (M15) trainiert erst wenige Wochen in der Gruppe von Timo und hat sich sehr ambitioniert in den harten Tempoläufen gezeigt. Sein erster Start in einem Laufwettkampf war der 2000m-Lauf, wo er schon bald sein individuelles Tempo fand. Er lief locker und spulte die fünf Stadionrunden sehr gleichmäßig ab. Auf der Zielgeraden konnte er noch beschleunigen und erlief in 7:06,89min den 4. Platz. Der sehr gute Einstieg in den Laufsport lässt auf weitere Verbesserungen in der Zukunft hoffen.


© Foto: Stephan Gleisner, Dr. Ernst Slany


© Foto: Stephan Gleisner, Dr. Ernst Slany

Hannah Schröck (W13) hatte für Sprint und Mittelstrecke gemeldet und überraschte mit guten 12,40s über 75m und lief über die 800m sehr locker und temposicher in 3:19,15min ins Ziel. Sie verbesserte ihr PB damit um 8 Sekunden.

Annina Liebscher (W12) lief in ihrem ersten Wettkampf die 75m und die 800m. Im 75m Lauf erreichte sie als 5. das Ziel in 11,42s. Sie hat einen schönen Laufstil und wird sich mit der Zeit hier noch weiter steigern können. Im anschließenden 800m Lauf lief sie in 3:10,27min ins Ziel. Hier wirkte sie etwas verunsichert, welches Tempo sie anschlagen sollte und blieb daher auch 5s hinter ihrer Bestzeit zurück. Die Trainer sind der Meinung, dass eine Zeit unter 3 Minuten kein Problem für sie sein sollte.

Melina Braun (WJU18) erreichte in 13,94s über die 100m und in 28,90s über die 200m jeweils Platz zwei der Wertung ihrer Altersklasse. Sie konnte wetterbedingt nicht ihr wahres Leistungsniveau zeigen, imponierte aber mit ihrer eleganten Lauftechnik.

Unter den kühlen Temperaturen litten auch die Leistungen von Anne Spengler und Stefan Gleisner (M45). Anne gewann die 100m der Damen in 13,22s aufgrund ihrer dynamischen Technik und der guten Beschleunigung. Über die 200m lief sie die Kurve schnell und locker an, auf den letzten 50m ließen aber ihr Kräfte nach und sie wurde in 27,79s Dritte in der Damenkonkurrenz. Stefan wirkte über beide Strecken etwas kraftlos müde. Er wurde jeweils zweiter seiner AK in 13,94s und 28,90s.


© Foto: Stephan Gleisner, Dr. Ernst Slany

Back to top