Turn-Verein Rheinbach 1905 e. V. 02226-10899

Aktuelles

RTV gesamt: TV Rheinbach erweitert sein Angebot / E-Sport

Projekt E-Sport nimmt Fahrt auf.

In den letzten Jahren hat E-Sport („elektronischer Sport“) weltweit rasant an Bedeutung gewonnen. E-Sport ist der sportliche Wettkampf mit Computerspielen. Die Wettkampfteilnehmer werden E-Sportler genannt und treten individual oder als Team gegeneinander an. In verschiedenen Disziplinen werden bereits internationale professionelle Turniere durchgeführt. Bei häufig in Stadien gespielten Finalspielen sind 100.000 Zuschauer keine Seltenheit. Bereits viele Sportvereine beherbergen E-Sport Mannschaften, in Deutschland z.B. 1. FC Köln, FC Schalke 04, Bayer 04 Leverkusen, Borussia Mönchengladbach und Werder Bremen. International sind u.a. Galatasaray Istanbul, FC Valencia, Manchester City und Ajax Amsterdam engagiert. Neben der Beherrschung des eigentlichen Computerspiels werden an die Spieler besondere Herausforderungen an motorische und geistige Fähigkeiten gestellt, um im Wettkampf erfolgreich zu sein. Hierzu zählen besonders die Hand-Augen-Koordination und Reaktionsgeschwindigkeit, räumliches Orientierungsvermögen, Spielübersicht, Spielverständnis, taktische Ausrichtung, Durchhaltevermögen, vorausschauendes und laterales Denken.

Der Turn-Verein Rheinbach möchte sich diesem Trend anschließen und neben den regulären Sportangeboten langfristig eine E-Sport-Abteilung aufbauen. Dazu soll zunächst in einem zeitlich und inhaltlich begrenzten Projekt das lokale Interesse von Spielern an dem Aufbau einer Mannschaft für Teilnahme an Turnieren und Trainings mit qualifizierter Betreuung und Anleitung geprüft werden. Hierbei ist es dem Verein wichtig, dass der Sport, zunächst wird mit dem Spiel Valorant gestartet, unter angeleiteter Führung nicht ausschließlich mit virtueller Distanz durchgeführt wird, sondern die Teammitglieder sich auch regelmäßig zu Besprechungen persönlich treffen und kennen lernen und einen Teamgedanken entwickeln.

Angestrebt wird bei diesen Treffen auch die „konventionelle“ sportliche Betätigung als Ausgleich zum eher sitzenden E-Sport. Der Spaß am gemeinsamen Spiel im Team und das Interesse am angeleiteten Training stehen im Vordergrund, natürlich sollen Wettkämpfe aber mit bestmöglichem Erfolg abgeschlossen werden. Der Kurs gliedert sich in zwei sich abwechselnde Teile. Während des Trainings werden gemeinsam Strategien entwickelt, basierend auf der persönlichen Präferenz der Spieler und aus bereits bewährten Taktiken der Profis. Der zweite Teil setzt sich dann aus der Übung und Durchführung ebendieser zusammen, bevorzugt gegen andere Teams. Einmal in der Woche steht dann ein Ligaspiel bzw. Turnier auf dem Plan, welches bestritten wird. Ungeachtet aller Erfolge die erzielt oder angestrebt werden, liegt der Hauptfokus darauf, eine Umgebung zu schaffen, in der sich die Spieler wohlfühlen und wertgeschätzt werden und das unabhängig ihres Könnens oder Ranges im Spiel. Wir wollen eine Mannschaft schaffen, welche uneingeschränkt zusammenhält, sich gegenseitig unterstützt und weiterbringt.

Als Team- und Projektleiter konnte Leon Jansen (22 Jahre) gewonnen werden. Er studiert Informatik an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und ist dort selbst als E-Sportler in der Hochschulmannschaft tätig und kann beachtenswerte Erfolge in den Spielen Valorant und Counter-Strike nachweisen. Vor dem Studium war er als Athlet in der Leichtathletik unterwegs und ist als Gruppenleiter bei der KjG ausgebildet worden.
Das Projekt ist auf 6 Monate angelegt, anschließend wird über Art und Dauer der Fortführung entschieden werden. Für die Teilnahme an dem Projekt wird eine Gebühr von 60 Euro erhoben. Mindestalter für die Teilnahme ist 16 Jahre, die Zielgruppe ist der Altersbereich von 16 – 24 Jahren. Die erforderliche Mindestteilnehmerzahl ist 14 Spieler, also zwei Teams. Für weitere Informationen und Anmeldungen steht Leon Jansen gerne per Email zur Verfügung

Back to top