Turn-Verein Rheinbach 1905 e. V. 02226-10899

Aktuelles

Sophia Solibieda sowie Laura und Lukas Hösgen holen Gold

Schwimmer aus Rheinbach und Swisttal erfolgreich in Mönchengladbach
Mönchengladbach, 15.04.2018

Sieben Schwimmerinnen und Schwimmer aus Swisttal und Rheinbach starteten für den RTV beim NEW Swim Meeting in Mönchengladbach. An diesem internationalen Wettkampf auf der 50 m-Bahn nahmen Teams aus Belgien, den Niederlanden, Luxemburg und Deutschland teil. Das moderne Vitusbad bot ideale Bedingungen auf der Langbahn. Das vergleichsweise kleine Team des TV Rheinbach konnte sich hier mit den großen Mannschaften aus dem Raum Köln, Aachen, Düsseldorf messen.

Laura Hösgen (Jahrgang 2005) siegte in 1:17,44 min über 100 m Schmetterling deutlich vor der Konkurrenz. Für viele Schwimmer ist diese anspruchsvolle Schwimmart eine Herausforderung. Nicht so für Laura, die sich mit hervorragender Technik bewegt und sich auf jede Schmetterling-Distanz freut. Da war es dann auch kein Wunder, dass sie über 200 m Schmetterling noch Silber holte.

Sophia Solibieda (Jahrgang 2002) erschwamm Gold über 200 m Freistil in 2:20,80 min. Damit dominierte sie ein stark besetztes, internationales Starterfeld und konnte zeigen, dass sie mit dem Oster-Trainingslager ihre gute Form noch einmal verbessern konnte. Auch auf längeren Distanzen fühlt sich Sophia wohl und sicherte sich die Silbermedaille über 400 m Freistil.

Bei den Jungs siegte Lukas Hösgen (Jahrgang 2007) gleich zwei Mal. Ein deutliches Zeichen setze er mit der Goldmedaille über 100 m Freistil in 1:14,57 min, als er 31 weitere Schwimmer seines Jahrgangs hinter sich ließ. Auch über 100 m Schmetterling in 1:40,34 min holte er sich Gold. Mit seiner Schwester Laura zählt er zu den Schwimm-Talenten aus Rheinbach und die Geschwister trainieren bereits zeitweise in Köln.

Janika Pruys (Jahrgang 2002) konnte im Rückenschwimmen wieder ihre Stärke zeigen, als sie sich über 100 m in 1:15,70 min die Bronzemedaille sicherte. Im Freistilschwimmen erreichte sie neue persönliche Bestzeiten und konnte vieles aus dem Oster-Trainingslager umsetzen.

Über 50 m Rücken erkämpfte Johannes Solibieda (Jahrgang 2004) in 0:36,76 min die Bronzemedaille. Er freute sich auch über gute Zeiten in den anderen Disziplinen, die Trainerin Heike Müller nach jedem Rennen mit ihm analysierte.

Im gleichen Jahrgang und mit fast der gleichen Zeit sicherte sich auch Sofie Pfeiffer die Bronzemedaille, als sie die 50 m Rücken nach 0:36,80 min beendete. Sie absolvierte viele weitere Starts und war auch am späten Nachmittag immer noch frisch.

Jakobus Solibieda (Jahrgang 2006) zeigte neue persönliche Bestzeiten und verpasste das Siegertreppchen nur knapp, als er in einem starken Starterfeld über 50m Rücken nach 0:38,85 min anschlug. Er kehrte zufrieden von einem großen Wettkampf zurück.

Trainerin Heike Müller gratulierte ihren Schwimmerinnen und Schwimmern zu den Leistungen und betonte, dass fleißiges Training sich auszahlt. Besonders die Steigerungen seit ihrem Oster-Trainingslager fand sie klasse. Für den vergleichsweise kleinen TV Rheinbach, der sein Training auf der 25 m-Bahn des Monte Mare absolviert, waren die Ergebnisse auf der Langbahn ein toller Erfolg. Am Montag nach dem Wettkampf durften sich die Wettkampfschwimmer über eine Trainingspause freuen.

© Fotos Andreas Solibieda:
1. Schwimmteam des TV Rheinbach
2. Sophia Solibieda startet zum Sieg über 200 m Freistil

Back to top