Turn-Verein Rheinbach 1905 e. V. 02226-10899

Aktuelles

Vorberichte zum Wochenende 17./18.11.2018

TuS Wesseling – mB1, Sonntag 16.00 Uhr, in Wesseling

Die nächste Auswärtsreise führt die mB-Jgd. des TV Rheinbach zum Tabellenfünften nach Wesseling. Auf die Glasstädter wartet dort eine eingespielte Mannschaft, die in ähnlicher Besetzung bereits in der C-Jugend souveräner Verbandsligameister wurde. Nach dem Arbeitserfolg über Gelpe/Strombach wurde in dieser Woche besonders der Fokus auf die individuelle Abwehrleistung sowie das kooperative Kleingruppenspiel gelegt. „Wir haben die Fehler vom Wochenende aufgearbeitet und sehen zuversichtlich unseren kommenden Aufgaben entgegen“, so ein optimistischer Trainer Jan Hammann, der jedoch aufgrund seines zeitgleichen Einsatzes mit der Herrenmannschaft in Essen nicht persönlich vor Ort sein kann. Vertreten wird er an diesem Tag von Tobias Swawoll, dem voraussichtlich der vollständige Kader zur Verfügung stehen wird.

VfL Gummersbach – mC1, Samstag 14.00 Uhr, in Gummersbach 

Nach dem ersten Saisondrittel führt die mC1-Jgd. des TV Rheinbach immer noch überraschend die Tabelle in der Oberliga Mittelrhein an. Ärgster Verfolger ist der Akademie-Nachwuchs des VfL Gummersbach. Am kommenden Samstag kommt es zum Spitzenspiel der bislang noch ungeschlagenen Mannschaften der Liga.
Das Spitzenspiel steht unter dem Motto der gegensätzlichen Voraussetzungen. Während der blau-weiße VfL mit seinem Schlachtruf: „Defense wins!“ traditionell die stärkste Abwehrreihe stellt, glänzt der grün-weiße RTV mit durchschnittlich 40 geworfenen Toren pro Spiel im Angriff. Ansonsten punktet die Heimmannschaft durch ihr homogenes Team, das in der Breite sehr ausgeglichen besetzt ist. Das i-Tüpfelchen sind die unterschiedlichen Rahmenbedingungen zwischen dem Regionalligaverein aus Rheinbach und den Bundesligaambitionen in Gummersbach.
„Wir sind nicht der Favorit und können als ‚kleiner Dorfverein‘ völlig befreit aufspielen“, so RTV-Trainer Tobias Swawoll, der seine Mannschaft nicht in der Favoritenrolle sieht. „Selbstverständlich besitzt die Mannschaft viele spielerische Qualitäten, wodurch sie, gepaart mit einem großartigen Teamspirit, einen hervorragenden Saisonstart hingelegt hat. Der Erfolg zeigt sich jedoch nicht in der Platzierung, sondern in der individuellen Ausbildung der Spieler.“
Trainerkollege Florian Genn schlägt in dieselbe Kerbe: „Wenn wir in der Abwehr einen guten Tag erwischen und Zugriff auf die individuell starken Gummersbacher bekommen, ist alles möglich.“
Das Trainerduo kann für das Spitzenspiel aus dem Vollen schöpfen und freut sich auf ein schönes Spitzenspiel!

Back to top