Turn-Verein Rheinbach 1905 e. V. 02226-10899

Aktuelles

Handball: weibliche C-Jugend der wSG Voreifel feiert Kreismeisterschaft

Erfolgreiche Zusammenarbeit anstatt Lokalrivalität zwischen der SG Ollheim-Straßfeld und der wSG Voreifel

Vor gut 10 Monaten fanden sich die Vereinsverantwortlichen der wSG Voreifel (weibliche Spielgemeinschaft des TV Rheinbach und SV Rot-Weiß Merl) und der SG Ollheim-Straßfeld zusammen, um über mögliche Optionen zu diskutieren, wie der Mädchenhandball in den Vereinen gefördert werden kann und vor allem langfristig bestehen bleibt. Am Ende dieser Diskussion kam man zu dem Schluss, dass eine Kooperation im Mädchenbereich zwischen den Vereinen eine langfristige Perspektive bilden kann. Aus den Jahrgängen 2007 und 2008 sowie den jüngeren Jahrgängen 2009 und 2010, die eigentlich noch D-Jugend spielen konnten, wurde eine schlagkräftige weibliche C-Jugend gebildet.

Sorgen zur fehlenden Motivation oder Lagerbildung innerhalb der Mannschaft wurden schnell über Bord geworfen. Da die Trainingstermine sowohl in Heimerzheim wie auch in Rheinbach stattfanden, fanden sich die Mädchen gut zusammen und neue Freundschaften entstanden.

Die anfänglichen organisatorischen Probleme wurden durch den großen Einsatz und eine stetige Kommunikation durch die Trainerin der Mannschaft Stefanie Nitschke mit Spielerinnen, Eltern und Vorstand beseitigt. Da Stefanie Nitschke gleichzeitig auch Mädchenwärtin der SG Ollheim-Straßfeld ist, bestand immer ein guter Draht zum Jugendkoordinator der SGO, Christoph Hein, sowie zum sportlichen Leiter der wSG, Timm Schwolow.

Nach dem Ausscheiden des Interim-Co-Trainers Milan Künkler, konnte Stefanie mit Marc Möllers, dem Torwart der SGO, einen neuen Co-Trainer für die Mädchen gewinnen.

Und so ließ der erste Erfolg am 18.09.21 über den TV Palmersheim (9:27) nicht lange auf sich warten

Die nächsten drei Monate zogen sich wie Kaugummi. Bedingt durch diverse rückgezogene Mannschaften, konnte die Mannschaft um das Trainergespann Stefanie Nitschke und Marc Möllers bis Mitte Dezember nur ein weiteres Spiel gegen den Siegburger TV (34:24-Sieg) erfolgreich bestreiten. Leider zog auch diese Mannschaft kurz danach die Mannschaft vom Spielbetrieb zurück. So ging man mit 2:0 Punkten ins zweite gewertete Spiel gegen die Zweitvertretung der HSG Siebengebirge. Auch hier gewann man überraschend deutlich mit 45:20.

Im letzten Spiel im Jahr 2021 empfing man die favorisierte HSG Geislar-Oberkassel, die kurz zuvor den Tabellenführer Poppelsdorfer HV geschlagen hatte. In diesem Spiel zeigte sich die starke Entwicklung in den letzten Monaten, sodass man auch dieses Spiel nach einer großartigen Leistung mit 27:16 gewonnen werden konnte.

Unterbrochen vom Jahreswechsel erkämpften sich die Mädchen der Spielgemeinschaft auch im Februar einen knappen 17:20-Arbeitssieg in Kall. Trotz personeller Probleme empfing man im Spitzenspiel die Mannschaft des Poppelsdorfer HV. In einer umkämpften Partie setzten sich die wSG Mädchen knapp mit 23:22 durch und schlossen die Hinrunde als ungeschlagener Tabellenführer mit 10:0 Punkten ab. Ab hier war auch das Träumen von der Meisterschaft erlaubt.

Unbeirrt von zahlreichen Verletzungen oder Corona-Ausfällen, gewann man auch die Rückspiele gegen Palmersheim (33:23), Siebengebirge (27:42) und Kall (21:11) souverän, bis es am 20.03.22 zum entscheidenden Spiel gegen die Mannschaft der HSG Geislar-Oberkassel kam. Denn mit vier Punkten Vorsprung auf den Zweiten Poppelsdorfer HV, reichte ein weiterer Punktgewinn zur Meisterschaft.

Doch auch hier wusste die Mannschaft zu überzeugen. Ein souveräner Auftritt und ein deutlicher 17:29-Auswärtserfolg bedeuteten die wohlverdiente Kreismeisterschaft, die mit kühlen Getränken und Süßigkeiten sofort vor der Halle in Geislar gefeiert wurde. Aufgrund von einigen Coronafällen und weiteren ernsteren Verletzungen konnte das letzte Spiel beim Poppelsdorfer HV nicht mehr ausgetragen werden.

Viele Kreismeisterinnen und ein Kreismeister: Die weibliche C-Jugend der wSG Voreifel

© Foto: S. Nitschke

 

Ein ganz großes Lob und Dankeschön möchten die drei Vereine allen Mädchen und dem Trainergespann Stefanie Nitschke und Marc Möllers für diese tolle Leistung aussprechen. Nicht nur im sportlichen Bereich, sondern auch in der Organisation leisteten die Trainer einen riesigen Beitrag zum Gelingen dieser tollen Saison. Eine große Leistung ist auch die Einbindung der jüngeren Spielerinnen, die immer wieder auch ihre Spielanteile bekamen und so wichtige Erfahrungen sammeln konnten.

Als die Verantwortlichen der drei Vereine TV Rheinbach, SG Ollheim-Straßfeld und RW Merl vor 10 Monaten den Schritt zur gemeinsamen Zusammenarbeit machten, hätte wohl kaum einer an eine so tolle sportliche, aber auch persönliche Entwicklung und direkt den ersten Titel in der ersten Saison gedacht. Umso mehr dürfen alle Beteiligten, Trainer/in, Spielerinnen, Eltern und Vereinsverantwortlichen stolz auf diese Entwicklung sein.

Diese erfolgreiche Zusammenarbeit wird auch in der kommenden Saison 2022/2023 fortgesetzt. In der kommenden Saison wird neben der weiblichen C-Jugend mit den älteren und leistungsstarken Mädchen auch eine weibliche B-Jugend gemeldet, die auch an der HVM-Oberliga-Qualifikation teilnehmen wird, wo man auf noch stärkere Mannschaften treffen wird. Zu verlieren haben die Handballmädchen jedenfalls nichts und vielleicht überraschen sie die Handballexperten erneut.

Wir würden uns natürlich über weitere handballbegeisterte Mädchen freuen. Als Ansprechpartnerin steht unsere Trainerin Stefanie Nitschke unter 01516-5528150 gerne zur Verfügung.

Back to top